IMG_4811 500
Kunstmesse für Grafik und Paperworks  11. – 13. April 2014

Künstler:

Fernando de Brito  NAMES 2012/ G18-30 „Ennio Morricone“ 2012,
111 x 81 cm/Kugelschreiber auf Karton /300gr., signiert/datiert auf der Rückseite

Ennio Morricone 1000

Salvador Dali  „Jugement de Paris“ E.A. / 1971 / Kaltnadelradierung / Papier/ 58.2 × 39 cm / gerahmt

Dali,-Salvador-Jugement-de-Paris-gesamt

 

Hieronymus Proske 

Matthias Schultheiss

Lena von Gödecke „In not out II“, 2013 / Öl, Scherenschnitt/Papier

LenaVonGoedeke_In not out II_2013_Papercut_Malerei300dpi 500

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Harald Wolff

 

Kunstbeirat der Cologne Paper Art 2014:
Dr. Gabriele Pieke, Kuratorin
Ausstellungskuratorin bei den Staatlichen Museen zu Berlin im Rahmen des Excellence Clusters TOPOI. Vorstandsmitglied von ICOM Deutschland (International Council of Museums) seit 2011. Secretary General im internationalen Komitee CIPEG (Internationales Komitee der Ägyptischen und Sudanarchäologischen Sammlungen).
Dr. Beate Marks-Hanssen, Kuratorin
Kuratorin/freie Mitarbeit im LVR-Landesmuseum, Bundeskunsthalle, August Macke Haus, Käthe Kollwitz Museum Köln.
Ivo Ringe, Künstler
Deutscher Maler und Künstler. Vertreter der Konkreten Kunst. Seine Arbeiten befinden sich national wie international in diversen bedeutenden öffentlichen und privaten Sammlungen.
Georg Molitoris, Galerist
Hamburger Kunsthändler und Galerist. Inhaber der GeorgMolitorisGalerie und der internationalen Kunsthandelsplattform ReArt. Schwerpunkt im Bereich nationaler und internationaler Gegenwartskunst.

Die Cologne Paper Art wurde gegründet, um Galerien und Künstlern eine Plattform zu bieten, auf der ausschließlich zeitgenössische und klassisch moderne Grafik sowie Arbeiten auf Papier gezeigt und angeboten werden. Die Messe konzentriert sich ganz bewusst auf diesen Schaffenskreis, der bei den großen Kunstmessen häufig nicht die Beachtung findet, die ihm aus künstlerischer Sicht zusteht. Das hat nicht zuletzt auch wirtschaftliche Hintergründe, die dazu führen, dass man als Aussteller hoch- und höherpreisige Arbeiten anbieten muss, um durch deren Verkauf den Gesamtaufwand, den eine große Kunstmesse erfordert, abdecken zu können.

Die Veranstalter der Cologne Paper Art sind nach umfangreicher Recherche und vielen Gesprächen mit Galeristen und Künstlern einer Nachfrage gefolgt, die auch ein entsprechendes Interesse bei Sammlern und Käufern widerspiegelt. Für junge Kunstinteressierte, deren wirtschaftliche Möglichkeiten noch eher beschränkt sind, kann diese Messe ein guter Einstieg in den Aufbau einer eigenen Sammlung sein. Fortgeschrittenen Sammlern bietet sich ein breites Spektrum an hochwertigen Positionen sowohl zeitgenössischer Arbeiten als auch wertvollen Werken aus dem Bereich der Klassischen Moderne.

Die Messe findet zu einem Zeitpunkt statt, in dem auch die renommierte Kölner Kunstmesse läuft. Die Cologne Paper Art wird ganz bewusst parallel als Ergänzung durchgeführt. Sie versteht sich natürlicherweise nicht als Konkurrenz sondern sie soll dazu beitragen, das Angebot am Kunststandort Köln zu erweitern und die Stadt bei ihren Bemühungen zu unterstützen, ihren Ruf als Kunststadt wieder nachhaltig zu fördern und zu festigen.

Die Ausstellung findet in der Vulkan-Halle im Kölner Stadtteil Ehrenfeld statt, eine renovierte Fabrikhalle aus der Belle Epoque Zeit. Die Halle hat durch den Loft-Charakter eine ganz besondere Atmosphäre und ist in Köln ein äußerst beliebter und attraktiver Veranstaltungsort mit einer hohen Anziehungskraft. Die Einrichtung und der technische Standard sind auf bestem Niveau.

FREITAG,11. APRIL 2014
11.00 – 20.00 Uhr

SAMSTAG,12. APRIL 2014
11.00 – 20.00 Uhr

SONNTAG,13. APRIL 2014
11.00 – 19.00 Uhr

VULKAN – HALLE, Lichstrasse 43, 50825 Köln